Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2701.086
Newsflash - TC-Wahlkampf
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste 2 Beiträge • Seite 1 von 1

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 20. März 2017 11:19


Der Sender zeigte das Parlament der Terranischen Konföderation. Die Stimme von Nachrichtensprecherin Jeanette Bright war zu hören.

"Die Debatte um den nächsten Präsidenten der Konföderation hat nun begonnen. Als ersten Redner werden wir Stefan Grendelmann sehen. Er geht als Präsidentschaftskandidat der GEP ins Rennen. Die GEP steht bekanntlich dafür die Infrastruktur und die Wirtschaft der Terranischen Konföderation zu fördern"


Ein Mann anfangs 60 betrat das Rednerpult.

"Ob er der richtige Mann für die Konföderation ist? Wir wissen, dass er sehr viel Erfahrung als Wirtschaftsexperte hat und das Ministerium für Wirtschaft und Energie unter seiner Führung aufblühte. Eine nicht unbeachtliche Leistung, wenn man bedenkt welcher Gefahr die Konföderaion in den letzten Jahren ausgesetzt war"

Der Mann am Rednerpult räusperte sich und warf noch einmal einen Blick auf seine Papiere. Jeanette Bright fügte flüstern noch den letzten Satz hinzu.

"Auch wenn seine Amtszeit aufgrund von Korruptionsvorwürfen nicht ganz unumstritten war"

Grendelmann begann zu sprechen.

"Sehr geehrter Rat, meine sehr geehrten Damen und Herren, Kanzler Vega"


Für einen Moment war das Gesicht von Kanzler Vega zu sehen. Das noch amtierende Oberhaupt der TC.

"Der Krieg gegen die Nephilim ist vorbei. Die Menschen haben den Gefahren des Universums getrotzt. Wir dürfen nicht vergessen, daß unser Militär einen entscheidenden Beitrag geleistet hat, um das Leben und den Wohlstand aller Menschen und aller Bürger der Terranischen Konföderation zu beschützen. Auch wenn die Zahl der Opfer... ich muss noch hinzufügen die Nephilim machen keine Gefangenen ...auch wenn die Zahl der Opfer für Nephilimverhältnisse sehr gering war, muss man doch darauf hinweisen, daß es sehr eng für unsere geliebte Konföderation geworden ist. Wir können die Dinge nicht so belassen wie sie sind. Es muss sich etwas ändern, auch wenn das unsere Militärlobby nicht wahr haben möchte"


Die Kamera zeigte das Gesicht von Ministerin Geneviève Cellier. Der versteckte Vorwurf schien sie nicht wirklich aus der Ruhe zu bringen. Der Kenner wußte, daß sie für eine Stärkung des Militärs stand.

"Es reicht nicht die hart erworbenen Credits unserer Steuerzahler unreflektiert in das Militär zu pumpen. Was wir vor Allem brauchen ist ein gutes und funktionierendes Wirtschaftssystem. Wir brauchen geeignete Infrastrukturen und wir müssen unseren Wirtschaftsetat erhöhen"

Gemurmel kam von der Militärabteilung. Scheinbar war man dort nicht seiner Meinung. Grendelmann streckte einen Stapel Papiere in die Höhe.

"Experten haben es ausgerechnet. Ich habe es hier schwarz auf Weiß. Die Höhe an Credits, die wir in den Militärkomplex pumpen schwächt unsere Wirtschaft auf längere Sicht dramatisch und damit auch unser Militär. Was wir brauchen...was wir unbedingt brauchen ist einen Wirtschaftsaufschwung. Nur mit einem Aufschwung und nur mit den geeigneten Strukturen werden wir eine Schlagkräftige Armee bilden können. Wir brauchen diese Credits. Wir müssen endlich mit dieser Mißwirtschaft aufhören. Wir müssen endlich der Realität ins Auge schauen. Es braucht eine Kürzung der Leistungen für unser Militär..."


In diesem Moment begann die Ecke mit der Militärlobby auszurufen. Grendelmans Stimme wurde lauter, um dem verbalen Tumult Herr zu werden.

"Sie müssen verstehen, daß die Grundlage einer erfolgreichen und Schlagkräftigen Armee die Wirtschaft ist. Ich bitte sie, meine geschätzten Kollegen"


Er sprach den Tumultbereich direkt an.

"Lösen sie sich von ihrer engstirnigen und verblendeten Sichtweise. Vertrauen sie mir und meiner Partei, der GEP. Ich verspreche ihnen, in ein paar Jahren werden wir eine Armee auf die Beine stellen können, vor denen sogar die Mantus sich fürchten werden. Niemand wird jemals wieder eine Bedrohung für uns darstellen."

Er Klopfte auf das Rednerpult.

"Vertrauen sie mir. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit"



Wieder war die Stimme von Jeanette Bright zu hören.

"Eine eindrückliche Rede von Minister Grendelman. Wir dürfen darauf gespannt sein, was seine Konkurrenz dazu zu sagen hat"

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 24. März 2017 15:32


Das Rednerpult wurde freigegeben. Der Senatsvorsitz, ein Mann mit Schwarzen Haaren, ruft den nächsten Redner auf. Erneut war die Stimme von Nachrichtensprecherin Jeanette Bright zu hören.

"Zum Wort kommen wird Cordelia Osman, die Ministerin für Bildung und Forschung. Sie ist eine der führenden und charismatischen Figuren der SG, der sozialistischen Partei. Die SG steht für Forschung, Bildung und den sozialen Ausgleich. Die Forderungen dieser Partei, insbesondere von Frau Osman, wird von den anderen Parteien oftmals belächelt. Jedoch hat es diese Partei geschafft, sich einen nicht unbeachtlichen Anteil an Wählerstimmen zu sichern. Die anderen waren in den letzten Jahren gezwungen, sich mit der SG eine Übereinkunft zu treffen"


Cornelia betrat das Rednerpult während die Sprecherin noch einige Informationen durchgab.

"Ob die Wähler dieser Partei treu bleiben wird wird sich noch zeigen. Es gibt Stimmen die Corneila Osman eine gehörige Portion Inkompetenz vorgeworfen haben. Nun wir werden sehen. Hören sie nun Cornelai Osman"



"Meine hochgeschätzten Kollegen, liebe Senatsgenossen, sehr geehrter Kanzler, bevor ich auf mein eigentliches Thema zu sprechen komme, möchte ich noch eine Anmerkung zu Minister Grendelmans Rede machen. Minister Grendelman, ihre Rede ist von einer Dreistigkeit untermalt, wie sie in diesem Senat seines Gleichen sucht. Niemand bestreitet, daß die Wirtschaft für das Wohlergehen der Bürger, der Terranischen Konföderation, von grosser Wichtigkeit ist. Jedoch würde es ausnahmsweise mal eine erfrischende Abwechslung darstellen wenn sie und ihre Partei die GEP von ihrem hohen Roß herunterkommen würden. Es geziemt sich nicht eine Etaterhöhung zu fordern...ja ich spreche ganz bewußt Fordern aus...es geziemt sich nicht in dieser Dreistigkeit zu fordern wenn man im Gegenzug nicht bereit ist auch nur den einen Schritt entgegenzukommen. Die Steuererleichterungen, von denen sich ihresgleichen bisher schamlos bereichert haben, fehlen im gesamten Haushalt der Terranischen Konföderation"

In diesem Moment fing die Lobby der GEP an hineinzurufen. Ministerin Osmans Stimme wurde lauter und übertönte jeden Zwischenrufer mühelos.

"Ich rede von Steuererleichterungen der Industrie, der Firmen, der großen Ökonomischen Gemeinschaften. Es handelt sich hier um Geld, das den vielen Regierungen schlicht und einfach fehlt. Meine Damen und Herren, den Bürgern der Konföderation fehlt es an allen Ecken und Enden. Bitte verwechseln sie den Reichtum einzelner Städte nicht mit dem Wohlergehen der gesamten Terranischen Konföderation. Es gibt dutzende Systeme, mit hunderten von Kolonien, wo die Menschen gerade mal auf dem Existenzminimum, wenn nicht sogar darunter leben müssen. Das muss aufhören. Sie..."


Sie deutete in die Ecke wo Grendelman und seine Leute sass.

"...sind dafür verantwortlich, daß die notwendigen Strukturen nicht geschaffen werden können. Und mit all dem fehlt es an Bildung und an sozialem Wohlstand. Selbst wenn wir ihren Etat verdoppeln sollten, würde sich an der derzeitigen Lage nichts ändern. Meine Damen und Herren, es ist an der Zeit die Steuern für solche, sich selbstbereichernden Konzerne und Ökonomischen Verbände, zu erhöhen. Es wird Zeit ihrer maßlosen Gier ein Ende zu setzen. Und vielleicht wird dann auch die Militärlobby erkennen, dass die Konföderation nur über Bildung zu Mündige Bürgern kommt und nur mündige und gebildete Bürger in der Lage sind adäquate Infrastrukturen zu bauen, neue Technologien zu erforschen und damit auch den militärischen Komplex voranzutreiben"

Laute Buh Rufe waren nun aus zwei Ecken zu hören.

"Ja, das gefällt ihnen nicht. Niemanden gefällt es wenn ihm der Spiegel vor Augen gehalten wird. In diesem Sinne vertraue ich jedoch auf den mündigen Bürger, daß er die logische Konsequenz zieht und ihnen das Vetrauen entzieht. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit"


Lautes Klatschen war im Senat zu hören, gepaart mit unflätigen Ausrufen, als Cordelia Osman das Rednerpult verließ. Die Stimme von Jeanette Bright war wieder zu hören.

"Ministerin Osman ist ihrem Ruf gerecht geworden. Sie hat die Fähigkeit, Salz in die Wunden ihrer Gegner zu streuen. Heute hat sie die Wirtschafts- und Militärabteilung ins Visier genommen. Wir können darauf gespannt sein, wie die jeweiligen Kandidaten darauf reagieren werden"

[NPC der A3]

 


Zurück zu Das wahre Leben

 
cron
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (3)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
20.89%
 
Vote für uns!