Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2701.290
Newsflash - TC-Wahlkampf
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast 6 Beiträge • Seite 1 von 1

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 20. März 2017 15:08


Das folgende Newsflash wurde noch von der TCS Victoria übertragen. Danach hatte die Olympic keinen Kontakt mehr mit der Außenwelt. Der Sender zeigte das Parlament der Terranischen Konföderation. Die Stimme von Nachrichtensprecherin Jeanette Bright war zu hören.

"Die Debatte um den nächsten Präsidenten der Konföderation hat nun begonnen. Als ersten Redner werden wir Stefan Grendelmann sehen. Er geht als Präsidentschaftskandidat der GEP ins Rennen. Die GEP steht bekanntlich dafür die Infrastruktur und die Wirtschaft der Terranischen Konföderation zu fördern"


Ein Mann anfangs 60 betrat das Rednerpult.

"Ob er der richtige Mann für die Konföderation ist? Wir wissen, dass er sehr viel Erfahrung als Wirtschaftsexperte hat und das Ministerium für Wirtschaft und Energie unter seiner Führung aufblühte. Eine nicht unbeachtliche Leistung, wenn man bedenkt welcher Gefahr die Konföderaion in den letzten Jahren ausgesetzt war"

Der Mann am Rednerpult räusperte sich und warf noch einmal einen Blick auf seine Papiere. Jeanette Bright fügte flüstern noch den letzten Satz hinzu.

"Auch wenn seine Amtszeit aufgrund von Korruptionsvorwürfen nicht ganz unumstritten war"

Grendelmann begann zu sprechen.

"Sehr geehrter Rat, meine sehr geehrten Damen und Herren, Kanzler Vega"


Für einen Moment war das Gesicht von Kanzler Vega zu sehen. Das noch amtierende Oberhaupt der TC.

"Der Krieg gegen die Nephilim ist vorbei. Die Menschen haben den Gefahren des Universums getrotzt. Wir dürfen nicht vergessen, daß unser Militär einen entscheidenden Beitrag geleistet hat, um das Leben und den Wohlstand aller Menschen und aller Bürger der Terranischen Konföderation zu beschützen. Auch wenn die Zahl der Opfer... ich muss noch hinzufügen die Nephilim machen keine Gefangenen ...auch wenn die Zahl der Opfer für Nephilimverhältnisse sehr gering war, muss man doch darauf hinweisen, daß es sehr eng für unsere geliebte Konföderation geworden ist. Wir können die Dinge nicht so belassen wie sie sind. Es muss sich etwas ändern, auch wenn das unsere Militärlobby nicht wahr haben möchte"


Die Kamera zeigte das Gesicht von Ministerin Geneviève Cellier. Der versteckte Vorwurf schien sie nicht wirklich aus der Ruhe zu bringen. Der Kenner wußte, daß sie für eine Stärkung des Militärs stand.

"Es reicht nicht die hart erworbenen Credits unserer Steuerzahler unreflektiert in das Militär zu pumpen. Was wir vor Allem brauchen ist ein gutes und funktionierendes Wirtschaftssystem. Wir brauchen geeignete Infrastrukturen und wir müssen unseren Wirtschaftsetat erhöhen"

Gemurmel kam von der Militärabteilung. Scheinbar war man dort nicht seiner Meinung. Grendelmann streckte einen Stapel Papiere in die Höhe.

"Experten haben es ausgerechnet. Ich habe es hier schwarz auf Weiß. Die Höhe an Credits, die wir in den Militärkomplex pumpen schwächt unsere Wirtschaft auf längere Sicht dramatisch und damit auch unser Militär. Was wir brauchen...was wir unbedingt brauchen ist einen Wirtschaftsaufschwung. Nur mit einem Aufschwung und nur mit den geeigneten Strukturen werden wir eine Schlagkräftige Armee bilden können. Wir brauchen diese Credits. Wir müssen endlich mit dieser Mißwirtschaft aufhören. Wir müssen endlich der Realität ins Auge schauen. Es braucht eine Kürzung der Leistungen für unser Militär..."


In diesem Moment begann die Ecke mit der Militärlobby auszurufen. Grendelmans Stimme wurde lauter, um dem verbalen Tumult Herr zu werden.

"Sie müssen verstehen, daß die Grundlage einer erfolgreichen und Schlagkräftigen Armee die Wirtschaft ist. Ich bitte sie, meine geschätzten Kollegen"


Er sprach den Tumultbereich direkt an.

"Lösen sie sich von ihrer engstirnigen und verblendeten Sichtweise. Vertrauen sie mir und meiner Partei, der GEP. Ich verspreche ihnen, in ein paar Jahren werden wir eine Armee auf die Beine stellen können, vor denen sogar die Mantus sich fürchten werden. Niemand wird jemals wieder eine Bedrohung für uns darstellen."

Er Klopfte auf das Rednerpult.

"Vertrauen sie mir. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit"



Wieder war die Stimme von Jeanette Bright zu hören.

"Eine eindrückliche Rede von Minister Grendelman. Wir dürfen darauf gespannt sein, was seine Konkurrenz dazu zu sagen hat"

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 24. März 2017 16:32


Das Rednerpult wurde freigegeben. Der Senatsvorsitz, ein Mann mit Schwarzen Haaren, ruft den nächsten Redner auf. Erneut war die Stimme von Nachrichtensprecherin Jeanette Bright zu hören.

"Zum Wort kommen wird Cordelia Osman, die Ministerin für Bildung und Forschung. Sie ist eine der führenden und charismatischen Figuren der SG, der sozialistischen Partei. Die SG steht für Forschung, Bildung und den sozialen Ausgleich. Die Forderungen dieser Partei, insbesondere von Frau Osman, wird von den anderen Parteien oftmals belächelt. Jedoch hat es diese Partei geschafft, sich einen nicht unbeachtlichen Anteil an Wählerstimmen zu sichern. Die anderen waren in den letzten Jahren gezwungen, sich mit der SG eine Übereinkunft zu treffen"


Cornelia betrat das Rednerpult während die Sprecherin noch einige Informationen durchgab.

"Ob die Wähler dieser Partei treu bleiben wird wird sich noch zeigen. Es gibt Stimmen die Corneila Osman eine gehörige Portion Inkompetenz vorgeworfen haben. Nun wir werden sehen. Hören sie nun Cornelai Osman"



"Meine hochgeschätzten Kollegen, liebe Senatsgenossen, sehr geehrter Kanzler, bevor ich auf mein eigentliches Thema zu sprechen komme, möchte ich noch eine Anmerkung zu Minister Grendelmans Rede machen. Minister Grendelman, ihre Rede ist von einer Dreistigkeit untermalt, wie sie in diesem Senat seines Gleichen sucht. Niemand bestreitet, daß die Wirtschaft für das Wohlergehen der Bürger, der Terranischen Konföderation, von grosser Wichtigkeit ist. Jedoch würde es ausnahmsweise mal eine erfrischende Abwechslung darstellen wenn sie und ihre Partei die GEP von ihrem hohen Roß herunterkommen würden. Es geziemt sich nicht eine Etaterhöhung zu fordern...ja ich spreche ganz bewußt Fordern aus...es geziemt sich nicht in dieser Dreistigkeit zu fordern wenn man im Gegenzug nicht bereit ist auch nur den einen Schritt entgegenzukommen. Die Steuererleichterungen, von denen sich ihresgleichen bisher schamlos bereichert haben, fehlen im gesamten Haushalt der Terranischen Konföderation"

In diesem Moment fing die Lobby der GEP an hineinzurufen. Ministerin Osmans Stimme wurde lauter und übertönte jeden Zwischenrufer mühelos.

"Ich rede von Steuererleichterungen der Industrie, der Firmen, der großen Ökonomischen Gemeinschaften. Es handelt sich hier um Geld, das den vielen Regierungen schlicht und einfach fehlt. Meine Damen und Herren, den Bürgern der Konföderation fehlt es an allen Ecken und Enden. Bitte verwechseln sie den Reichtum einzelner Städte nicht mit dem Wohlergehen der gesamten Terranischen Konföderation. Es gibt dutzende Systeme, mit hunderten von Kolonien, wo die Menschen gerade mal auf dem Existenzminimum, wenn nicht sogar darunter leben müssen. Das muss aufhören. Sie..."


Sie deutete in die Ecke wo Grendelman und seine Leute sass.

"...sind dafür verantwortlich, daß die notwendigen Strukturen nicht geschaffen werden können. Und mit all dem fehlt es an Bildung und an sozialem Wohlstand. Selbst wenn wir ihren Etat verdoppeln sollten, würde sich an der derzeitigen Lage nichts ändern. Meine Damen und Herren, es ist an der Zeit die Steuern für solche, sich selbstbereichernden Konzerne und Ökonomischen Verbände, zu erhöhen. Es wird Zeit ihrer maßlosen Gier ein Ende zu setzen. Und vielleicht wird dann auch die Militärlobby erkennen, dass die Konföderation nur über Bildung zu Mündige Bürgern kommt und nur mündige und gebildete Bürger in der Lage sind adäquate Infrastrukturen zu bauen, neue Technologien zu erforschen und damit auch den militärischen Komplex voranzutreiben"

Laute Buh Rufe waren nun aus zwei Ecken zu hören.

"Ja, das gefällt ihnen nicht. Niemanden gefällt es wenn ihm der Spiegel vor Augen gehalten wird. In diesem Sinne vertraue ich jedoch auf den mündigen Bürger, daß er die logische Konsequenz zieht und ihnen das Vetrauen entzieht. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit"


Lautes Klatschen war im Senat zu hören, gepaart mit unflätigen Ausrufen, als Cordelia Osman das Rednerpult verließ. Die Stimme von Jeanette Bright war wieder zu hören.

"Ministerin Osman ist ihrem Ruf gerecht geworden. Sie hat die Fähigkeit, Salz in die Wunden ihrer Gegner zu streuen. Heute hat sie die Wirtschafts- und Militärabteilung ins Visier genommen. Wir können darauf gespannt sein, wie die jeweiligen Kandidaten darauf reagieren werden"

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 30. März 2017 08:29


"Nun meine Damen und Herren. Wir dürfen auf Geneviève Cellier, unsere Ministerin für Gesundheit der VKP Partei, gespannt sein. Sie und ihre Partei heißen eine Erhöhung des Rüstungsetats für gut"

Eine alte Frau trat zum Rednerpult. Sie wirkte freundlich, ja beinahe großmütterlich.

"Die Meinungen über Ministerin Cellier können nicht weiter auseinanderliegen. Das ist nicht verwunderlich, denn ihre Haltung scheint Kontroversen auszulösen. Einerseits ist sie die Patronin vieler Hilfswerke. Sie spendet jährlich einen hohen Beitrag an gemeinnützige Organisationen. Anderseits heißt sie die Aufrüstungs-Taktik ihrer Partei zu 100% gut. Und dann sind da noch die Korruptionsvorwürfe"

Geneviève Cellier begann zu sprechen. Sie lächelte dem Senat zu und alles scheint wieder still zu werden.

"Geschätzte Kollegen, Sehr geehrter Kanzler, wir gehen schweren Zeiten entgegen. Wir haben Jahrzente von Kriegen hinter uns. Zuerst die Kilrathis, dann die Mantus und in den letzten Jahren waren es die Nephilim. Nur durch den Mut unserer Soldaten, und die strategische Brillianz unserer Admiräle konnten wir die Nephilim zurückschlagen. Obwohl sich viele von uns für die Bürger der Terranischen Konföderation stark gemacht haben ist das Leid und das Elend größer geworden. Viele der durch die Nephilim vertriebenen Flüchtlinge haben wir aufgenommen. Es handelt sich mehrheitlich um Alienvölker. Unbeliebte Individuen, welche Kanzler Gaussler von der Grenzweltunion, nicht bei sich aufnehmen wollte. Die Verantwortung für unsere Bürger war noch nie so groß wie heute"


Sie legte eine kleine Pause ein. Ein schmunzeln umspielt ihr runzliges Gesicht. Noch war es still im Saal. Einige wirkten sogar gelangweilt.

"Geschätzte Kollegen ich frage sie, was wird noch kommen? Die Politische Lage der Kilrathis wirkt seit Meleks tot sehr unsicher. Was wird aus den Kilrathis? Werden sie ihr Bündnis mit uns beibehalten und in eine gemäßigte Zukunft schauen oder sich zusammenrotten und der Bestie in ihrem inneren Folgen? Werden wir in einen Konflikt mit ihnen gezwungen? Zur gleichen Zeit wird das Rechtssystem in der Union untergraben. Die GWU kann heute zurecht als faschistoid bezeichnet werden. Gaussler kündigt seine Diplomatischen Bündnisse. Die Spannungen, sowohl zwischen der Union und den Kilrathis, wie auch zwischen der Union und unserer geliebten Terranischen Konföderation, werden immer größer. Wie lange noch bis es knallt?"

Sie blickte niemanden bestimmten an als sie das sagte.

"Sie wollen die Bildung und das soziale Wohlergehen der Bürger fördern. Dazu kann ich nur folgendes sagen. Der Soziale Wohlstand kommt nicht von ungefähr. Der Bürger auch bereit sein selber tätig werden, wenn er seiner Wohlfart rechnung tragen möchte. Da hilft auch eine Erhöhung des Etats nicht. Sie wollen die Wirtschaft steigern? Meine Damen und Herren, wir leben nicht in Friedenszeiten und wir haben nicht die Zeit um herum zu experimentieren. Der militärische Komplex braucht unsere Unterstützung jetzt? Wir müssen Stärke beweisen. Wir müssen Stärke gegenüber den Kilrathis, wie auch der GWU beweisen. Nur so können wir kurzfristig einen Krieg vermeiden. Eine starke Terranische Konföderierte Navy, ja ich betone dabei ganz bewußt Navy, kann das noch bestehende, ich wiederhole, kann das noch bestehende Bündnis zusammenhalten. Denn wissen wir was mit den Nephilim los ist? Kommen sie zurück? Gnade uns Gott wenn sie zurückkommen und wir sind nicht vorbereitet. Die Mantus haben wir vertrieben. Doch was sind deren Pläne? Kennen wir ihre Flottenstärke? Wissen wir wo ihre Heimatsysteme sind? Geschätzte Kollegen wir müssen den Etat für unser Millitär jetzt erhöhen. Morgen kann es schon zu spät sein"

Gemurmel wurde hörbar als Ministerin das Rednerpult verließ. Jeanette Bright sprach.

"Scheinbar hat sie mit ihrer Rede doch noch einige wachgerüttelt. Jedoch stimmen ihr nicht alle zu, so wie es scheint. Ganz unrecht hat die Ministerin jedoch nicht. Einige Kritiker würden aber sagen, dass die Dame sich da nur in die eigenen Taschen wirtschaften möchte. Wir Journalisten sind da neutral und geben uns keinen Spekulationen hin"

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 3. April 2017 19:21


"Wenn sie bisher gedacht haben, daß Geneviève Cellier eine extreme Haltung vertritt werden sie vielleicht überrascht sein, daß es immer ein bißchen extremer geht. Mit Ming Jiang spricht die bisher jüngste Ministerin in der Regierung der Terranischen Konföderation. Als Vertreterin der TGP hat sie auch das Ministerium Ernährung und Landwirtschaft unter sich. Als Politikerin ist sie sehr schnell aufgestiegen und stellt auch die mit Abstand jüngste Ministerin in der Regierung der Konföderation dar. Kritiker sagen ihr nach, daß sie ihr Amt mit einem eher mittelmäßigen Engagement ausübt und sehr oft das Fähnchen im Wind darstellt. Vielleicht liegt es aber auch an der populistischen Haltung die ihre Partei einnimmt"

Ein Dame in ihren späten dreißigern, von ostasiatischer Herkunft und schwarzen Haaren betrat das Rednerpult.

"Sehr geehrte Genossen"

Ihre Stimme hatte etwas energisches, bestimmtes. Jedoch fehlte ihr das Charisma einer Cordelia Osman.

"Ja es ist absolut richtig. Unser Militär muss um jeden Preis aufrüsten. Eine Kürzung des Etats würde die Terranische Konföderation politisch wie auch wirtschaftlich ungemein schwächen. Es ist auch richtig, daß es an allen Enden und Ecken fehlt. Es müßte viel mehr in die Wirtschaft, in die Bildung und in den Sozialstaat investiert werden"

Sie lächelte als sie kurz eine Pause einlegte und ihren Blick einmal über die Anwesenden Senatoren schweifen liess.

"Wenn man an einem Ort investieren will muss man am Anderen Abzüge in Kauf nehmen. Auch das haben hier alle richtig erkannt. Was sie jedoch alle, und ich meine ausnahmslos alle, nicht erkannt haben ist die Tatsache, daß diese dringendst benötigten Unterstützungen in den Unterhalt von nicht menschlichen Flüchtlingen investiert haben. Meine Damen und Herren, daß kann doch nicht wahr sein. Den Menschen, welche innerhalb der Konföderation leben, fehlt es an allem. An Bildung, an einer guten Infrastruktur, um unter Anderem auch Nahrungsmittel exportieren oder importieren zu können. Es fehlt an Arbeitsplätzen, weil die Politik nicht bereit ist zu investieren. Das alles haben sie erkannt und dennoch versuchen sie immer noch diese illegalen Aliens durchzufüttern. Aliens die mehr Unterstützung bekommen als die Bürger der Terranischen Konföderation. Kanzler Gausler..."


Bisher war es wieder ein wenig unruhig geworden doch als Jiang das Wort Gaussler erwähnte, gab es wieder dutzende Zwischenrufer. Mit dem Unterschied, daß die Zwischenrufer dieses Mal um einiges Lauter waren als zuvor. Ming Jiang wartete kurz und versuchte dazwischen zu sprechen.

"Ich sagte Kanzler Gaussler..."

Es gab noch mehr Zwischenrufe, die noch lauter waren. Der Senatsvorsitzende klopfte mit einem Hammer laut auf den Tisch und forderte alle auf Ruhe zu bewahren. Nach bis nach kehrte Ruhe ein.

"Kanzler Gaussler..."

Es gab noch einige Zwischenrufer. Ming Jiang konnte jedoch weiterreden.

"...hat es geschafft die GWU innerhalb von wenigen Jahren in eine aufblühende Wirtschaftsmacht zu verwandeln. Als die Nephilim durch die Systeme zogen ist es Gaussler gewesen, der uns vor der Aufnahme der Aliens gewarnt hat. Ich verspreche ihnen, er wird recht behalten, wenn wir nicht bald ins Handeln kommen. Sehr geehrte genossen, wie können sie nur so selbstsüchtig sein. Sie alle, belügen und betrügen die Menschen der Konföderation, um sich selbst zu bereichern, Geneviève Cellier. Mir ist schon klar, daß sie ein Interesse am Bau weiterer Schiffe haben. Doch sie tun das nicht für die Bürger sondern für ihre eigenen Schürfkonzerns. Nebenbei kommt ihnen die Ressolution gegen den ehrenwerten Gaussler sehr gelegen. Ich weiß nicht wie sie das nennen. Fragen sie uns. Wir können ihnen sagen, daß sie nahe an der Beschmutzung des eigenen Nestes sind. Nebenbei geben sie vor Gemeinnützige Organisationen für ihre Bürger zu unterstützen. In unseren Kreisen nennt man das Wahltaktik, um in die eigenen Taschen zu wirtschaften. Oder sie Cordelia Osman, mit Idealistischen Zielen werden keine Arbeitsplätze geschaffen, es werden keine Menschen ernährt, und die uns immer bedrohenden Aggressiven Aliens kann man damit erst recht nicht abwehren. Sie sind ein Beispiel an Inkompetenz. Aber zumindest gibt es jemand in der Regierung die eine Ahnung vom Bau von Luftschlösser hat"


Ming Jiang schien nun flächendeckend auszuteilen.

"Grendelmann, ich spare mir jegliche Worte über sie und ihre Klicke. Alles was sie tun und was sie in den letzten Jahren erreicht haben kann als Ausbeutung des kleinen Bürgers verstanden werden. Alles was ich über sie sagen kann ist das folgende. Man muss sie und ihre Partei so schnell wie möglich stoppen und entmachten. Und vertrauen sie mir in diesem Punkt. Der Tag wird kommen an dem das geschieht. Oder worauf beruht ihre Leistung Kanzler Vega? Sie ruhen sich doch nur auf ihren Lorbeeren aus, nachdem sie die Mantus erfolgreich aus Sol vertrieben haben. Und jetzt? Welche ihrer Strategien haben sie umgesetzt? Welches ihrer Ziele wurden realisiert. Haben sie, vor lauter vorgetäuschten Idealismus, vergessen wie man handelt, oder war es schon immer ihr Ziel nicht zu handeln? Wissen sie was? Ich glaube die Menschen der Terranischen Konföderation interessieren sie nicht. Alles was sie interessiert ist ihr eigenes Wohlergehen und ihr eigener Ruhm. Als Machthungriger Mensch haben sie auch nie versucht die Menschen von den Mantus zu befreien sondern wollten nur sich selbst in den Mittelpunkt stellen. Das sind unsere Regierungsvertreter. Eine Schande kann ich nur sagen. Meine Lieben genossen, mir hat es so eben die Sprache verschlagen. Wenn ich könnte würde diese Umstände gleich hier und jetzt ändern"

Mit ruhigen Stimmen trat sie vom Rednerpult weg und von der Bühne herunter. Ein tumultartiger Lärm brach im Senat aus, als die Partei der TGP laut klatschte und Lob zurufen, während ein großer Teil der Anwesenden laut gegen das Gesagte von Ming Jiang protestierten.

"Damit hatte die Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft ihre Rede abgeschlossen. Ich muss sagen, das stellt vieles, was bisher gesagt wurde, in den Schatten. Es wird sich zeigen ob es ihre Kurs ist, den die Bürger der Terranischen Konföderation folgen werden. Wir können darauf gespannt sein, was Kanzler Vega darauf entgegnen wird"

[NPC der A3]

 

Globales Ereignis
Exklusiver Charakter [AIII]
 
Re: Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Globales Ereignis » 10. April 2017 20:39


"Wir können nun gespannt sein wie Kanzler Adam Vega auf die Worte der Minister reagieren wird. Er genießt sehr viel Sympathien im Volk. Das ist nicht zuletzt auch darauf zurückzuführen, daß er, zusammen mit seinen Admirälen, die Mantus aus Sol vertrieben hat. Die Frage bleibt jedoch bestehen, ob er auch nach dem anstehenden Wahlkampf noch die gleiche Anzahl an Anhängern haben wird. Seid dem Angriff der Nephilim scheint seine Beliebtheit gesunken zu sein. Es sind schwere Zeiten und vielen Bürgern geht es schlecht. Unter Umständen werden seine Worte entscheidend dazu beitragen, welche Wahl die Wähler am Ende treffen werden. Was wir bei der ganzen Sache nicht vergessen dürfen. Vega ist das Parteimitglied der stärksten Partei innerhalb der Terranischen Föderation, genannt die GBP"


Mit Kanzler Vega trat ein Mann knapp über 50 ans Rednerpult. Er hatte braune Haare, war selbst in diesem Alter noch schlank geblieben und versprühte auch einen gewissen Charme. Sein Anzug war maßgeschneidert.

"Sehr geehrte Senatoren und Minister, Geschätzte Parteimitglieder. Wir haben heute viele Vorschläge gehört die allesamt in eine bessere Zukunft der Terranischen Konföderation deuten sollen. Ich schließe mich den Vorredner soweit an, daß alle genannten Aspekte Wirtschaft, Militär, Bildung, Soziale Wohlfahrt wichtig sind und auch in einem gebührenden Masse gepflegt werden müssen. Ich muss sie aber auch auf unsere Moralische Instanz hinweisen. Die Terranische Konföderation hat allen Grund zu seiner Existenz, weil wir innerhalb unserer Grenzen Menschlichkeit und Gerechtigkeit zum Zuge kommen lassen. Sie dürfen nicht vergessen, daß die Konföderation auf diesem Fundament der Menschlichkeit erbaut wurde und diese in der Vergangenheit vehement verteidigt hat. Was würde uns von den anderen Völkern und Nationen unterscheiden, wenn wir diese Werte plötzlich aufgeben sollten? Was würde uns von den Nephilim oder von Mantus unterscheiden? Meine Damen und meine Herren ich weiß, daß hier einige sitzen die sich noch daran erinnern können wie die Mantus unsere Menschenrechte mit Füssen getreten haben. So wollen wir nicht sein"


Er hielt eine kurze Pause. Einige der Senatoren klatschten. Aus der TGP-Ecke waren Buhrufe zu hören.

"Ja meine Damen und Herren von der TGP. Wir wissen genau was Leute wie sie vorhaben. Sie wollen die Rechte aller, nicht nur die der Aliens, mit Füssen treten. Sie denken damit würde sich auch nur ein einziges Problem lösen. Sie haben die Aufnahme der Flüchtlinge aus dem Landreich als einen Fehler bezeichnet. Doch sie haben vergessen, daß es nicht die Terranische Konföderation ist, die mit allen anderen Völkern in einer angespannten Beziehung leben. Während sich Kanzler Gaussler zurückgezogen hat und nur das nötigste an Flüchtlingen aufnehmen wollte, konnte er auf Kosten der Konföderation die Union weiter aufbauen. Er hat nicht nur einen großen Teil der Flüchtlingen an uns weitergeleitet, er hat einen noch viel größeren Teil ihrem Schicksal überlassen. Dem Schicksal der Nephilim. Wissen sie was das bedeutet?"

Vegas Stimme war mit jedem gesprochenen Wort immer lauter geworden. Den letzten Satz rief er mit Empörung, anklagend aus.

"Das ist die Politik ihres ach so menschlichen Gausslers, der sich um nichts anderes als um die Menschen kümmert. In Wirklichkeit hätte die GWU das Landreich mit Flotten unterstützen können, während die TCN, zusammen mit der Liga und den Kilrathis alles getan haben, um diese Teufel abzuwehren. Gaussler hat dies nicht getan, mit dem Resultat, daß die freie Republik Landreich in Schutt und Asche gelegt wurde, und das in einem Ausmaß, wie es nicht einmal durch die Kilrathis geschehen ist. Nein, solange ich etwas zu sagen und der Konföderation etwas beizutragen habe, werde ich es nicht zulassen, daß die Grundrechte und damit das Fundament unserer Konföderation mit Füssen getreten werden"

Er wurde wieder etwas gemäßigter, auch wenn er eine gewisse Spannung in seiner Rede aufrecht erhielt.

"Das Militär muss stark bleiben und auch weiter ausgebaut werden. Jedoch sollten wir uns nicht von unbegründeten Ängsten leiten lassen. Die Vergabe der Steuereinnahmen unserer Bürger darf nicht zu einseitig ausgegeben werden. Die GBP hat in den letzten Jahren hart daran gearbeitet ein gutes Gleichgewicht zu finden. Ich kann ihnen versichern, das ist uns in Anbetracht der Widerstände mit denen wir zu kämpfen hatten sehr gut gelungen. Natürlich wird das nicht lange gut gehen, wenn einzelne Konzerne..."

Er blickte zuerst Geneviève Cellier und dann zu Grendelmann.

"...sich von Steuereinnahmen befreien, auf Kosten der Bürger, der Regierung der Terranischen Konföderation, um sich das Geld selbst in die Taschen zu spielen. Die einen tun das direkt, andere wiederum betreiben offenen Lobbyismus und tun alles, um des eigenen egoistischen Vorteils Willen. Meine Damen und Herren. Natürlich werden wir von GBP dafür sorgen, daß die Steuern nicht nur Gerecht verteilt sondern auch gerecht eingefordert werden. Ich danke ihnen für ihre Aufmerksamkeit"


Damit trat Kanzler Vega unter tobenden Applaus vom Rednerpult herunter. Die Buhrufe aus der Ecke der TGP wurden dadurch verschluckt. Die Stimme von Jeannette Bright war wieder zu hören.

"Ja liebe Zuschauer, es war nicht anders zu erwarten gewesen. Diese Rede fand offensichtlich Anklang. Interessanterweise auch bei Senatoren die nicht der GBP angehören. Auch ich muss zugeben, das war eine starke Rede von Vega gewesen...

Die Nachrichtensprecherin sprach weiter, während weitere Piloitiker das Rednerpult betraten, um zu sprechen.

[NPC der A3]

 

Zorro
Colonel
Colonel
Benutzeravatar
 
Re: Newsflash - TC-Wahlkampf

Beitragvon Zorro » 25. Juli 2017 23:28


closed

Mit freundlichen Grüssen
Col. Alejandro "Zorro" De La Vega

Legende
 


Zurück zu Archiv der TCS Olympic

 
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (2)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
58.75%
 
Vote für uns!