Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2704.272
Hochmut kommt vor dem Fall
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste 12 Beiträge • Seite 1 von 21, 2

Joke
Lieutenant Colonel
Lieutenant Colonel
Benutzeravatar
 
Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Joke » 7. Februar 2020 16:16


*Situationsbeschreibung*

Joke tigerte vor den verschlossenen Türen des OP Bereichs in dem gerade Winters operiert wurde auf und ab.

Joke war dabei ganz in Gedanken versunken und wirkte irgendwie mindestens 3 Kopf Kleiner Als Sonst.

Rastlos lief er auf und ab, sich dabei immer wieder fragend was diesmal für ein seltsames anderes Gefühl in ihm schlummerte. Er kannte die Situation eigentlich ziemlich genau. Früher gab es Zeiten da wohnte er praktisch im Krankenhaus. Aber diesmal war etwas gravierend anders. Nur was ?

Du hast mich fast umgebracht !

erklang Marinas Stimme in seinem Kopf.

Er konnte sich noch genau ans Erste Mal erinnern, das Erste Mal als das Adrenalin durch seinen Körper ströhmte und er sich so richtig lebendig fühlte. Er war gerade neun Jahre alt geworden und hatte endlich seine Seifenkiste fertig gebaut. Begierig schob er sie an den Hügel vorm Haus. Vater würde schon verstehen das er nicht warten wollte bis sein Vater Feierabend hatte.

Joke nahm anlauf, schob die Kiste an und als er kaum mehr Schneller laufen Konnte sprang er mit einem Satz in die Kiste und genoß den Fahrtwind um seine Ohren. Schneller, immer Schneller schoß er den Abhang hinunter bis er schließlich die Kontrolle über das Gerät verlor, mit einem Dumpfen Schlag gegen ein Parkendes Auto krachte und durch die Wucht und die Geschwindigkeit aus der Kiste heraus über das Auto segelte.

Das nächste an das er sich bewusst erinnern konnte war wie er im Krankenhaus aufgewacht war, Hand und Fuss im Gibs und ein sehr Streng drein blickender Vater an der Tür zum Zimmer. Schon damals genoß er das Adrenalin im Körper - auch wenn er da noch nicht wusste was dieses Aufregende Gefühl war. Und dennoch, diesmal war etwas anders... Nur was?


Du hast mich fast umgebracht !

erklang wieder Marinas Stimme in seinem Kopf.

dann, mit 12, diese Mutprobe. Beim Ballspielen war der Ball auf dem Dach gelandet. Die Anderen waren alle zu Feige. Sicher Mr Montgomery war ein böser, alter Mann und sein Hund (für einen 12 Jährigen) eine Reissende Bestie. Aber wenn Joke eines nicht war dann Feige. Mutig quetschte er sich zwischen die Beiden Apfelbäume am Stacheldraht vorbei durch den Zaun aufs Grundstück.

Schnell und behände kletterte er den Baum hoch, höher, immer Höher bis er endlich hoch genug war um aufs Dach hinüber springen zu können. Gleichgewicht verlagern, abwägen, Luft holen und Sprung. Er hatte die Entfernung zwar etwas falsch bemessen, aber er schaffte es mit den Händen die Dachrinne zu greifen und sich daran hoch zu ziehen. Das er dabei mit den Beinen gut sichtbar direkt vorm Wohnzimmer des Alten Montgomery baumelte spielte für Ihn in diesem Moment keine Rolle.

Auch nicht das der Alte kurze Zeit später aus dem Haus gesprungen kam, direkt gefolgt von Hector, seinem Terrier. Er war ja oben auf dem Dach, der Hund würde schon nicht hoch kommen und er würde schon einen Weg vom Grundstück herunter finden. Da war der Ball ja, oben, direkt neben dem Kamin. Schnell sprang er über das Dach, schnappte sich den Ball und Kickte ihn mit dem Fuss über den Zaun zu seinen Freunden zurück.

Doch dann geschah es: Monty hatte es irgendwie aufs Dach geschafft und rannte auf Joke zu. Dieser sah ein, das eine Flucht vermutlich die Beste Option gewesen war. Nur war der Weg zurück zu den Bäumen nun vom Alten versperrt. Er sah sich um, rechnete kurz seine Chancen aus, nickte Grimmig lachend, nahm Anlauf, lief bis zum Ende des Daches und Sprang beherrzt in Richtung Zaun.

Er war sich bereits sicher genug Schwung zu haben um über den Stacheldraht zu kommen, das Adrenalin peitschte durch seinen Körper und beflügelte ihn geradezu - doch er hatte sich um ein Paar CM verschätzt, so kam er mit dem Großteil des Körpers zwar sicher über den Zaun, aber sein Linkes Bein gehört nicht zu diesem Bereich des Körpers.

Er spürte nur noch wie das Bein sich im Stacheldraht verfing und die Stacheln sich tief ins Fleisch Bohrten. Dann verlor er das Bewusstsein und wachte wieder einmal im Krankenhaus auf. Bein im Verband, Vater mit Kopfschütteln in der Tür stehend... Glück im Unglück, die Stacheln hatten das Bein zwar aufgeschlitzt aber es Konnte genäht und gerettet werden und die Narben sahen Cool genug fürs Angeben bei den Mädels aus. Wieder dieses Herrliche Gefühl des Adrenalins im Körper. Und dennoch, heute war etwas anders... Nur was?



Du hast mich fast umgebracht !

erklang wieder Marinas Stimme in seinem Kopf.

solche Gedanken im Kopf haben tigerte er weiter auf und ab, sich immer wieder Fragend was sich diesmal in ihm verändert hatte, was war diesmal anders ? Warum fühlte sich das Adrenalin diesmal so anders in seinem Körper an?

Kriegsheld
 

Corbeau
Ensign
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Corbeau » 7. Februar 2020 16:37


Adhara kam gerade aus einem der Behandlungszimmer und woillte sich eine kurze Kaffeepause gönnen, als ihr im Flur vor dem OP eine in sich zusammen gesackte Person auffiel, die dort eigentlich nicht sein sollte.

"Major?"

Vorsichtig sprach sie ihn an. Er war mit der schwer verletzten Waffenoffizierin her gekommen, die gerade operiert wurde. Soweit sie wusste, taten Bones und Green da drinnen gerade alles um ihre Beine zu retten.

"Sie dürfen eigentlich nicht 'ier sein.... Kommen Sie, wir 'olen uns einen Kaffee und ich bring Sie in den Wartebereich", sagte sie mit ruhiger Stimme.

Bild

 

Joke
Lieutenant Colonel
Lieutenant Colonel
Benutzeravatar
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Joke » 7. Februar 2020 16:41


Joke benötigte Einige Momente um überhaupt zu realisieren das er Angesprochen wurde. Er schreckte auf, sah Corbeau an als würde er Sie das erste mal sehen und versuchte seine Gedanken zu Ordnen.

Wie, was Ma'am ?

sah er Sie fragend an.


Du hast mich fast umgebracht !

erklang wieder Marinas Stimme in seinem Kopf.

Kriegsheld
 

Corbeau
Ensign
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Corbeau » 7. Februar 2020 16:55


"Der Bereich 'ier ist nur für Personal und Patienten", klärte sie ihn auf und musterte ihn aufmerksam.

Er wirkte abwesend...schreckhaft, komplett in Gedanken. Waren er und seine Waffenoffizierin nicht ein Paar?
Adhara kramte in ihren Erinnerungen und war sich sicher, die beiden schon im Kasino zusammen gesehen zu haben. Entsprechend war seine Reaktion verständlich. Doch Vorschriften waren Vorschriften.

Vorsichtig legte sie ihre Hand an seine Schulter um ihn zurück in den Wartebereich zu 'führen'.

"Oui, je sais.... nichts tun zu können macht einen wahnsinnig, aber bei Dr Nar Kratinaha'k und Dr Green ist sie in fähigen 'änden."

Bild

 

Joke
Lieutenant Colonel
Lieutenant Colonel
Benutzeravatar
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Joke » 7. Februar 2020 17:12


Er versteifte sich fast automatisch.

Ich, ich kann sie doch nicht einfach im Stich lassen

lies sich jedoch in den Warteraum dirigieren, wenn auch merklich Steif und mit Widerstand. Genau wusste er nicht einmal was er tat. Zu sehr versuchte er noch immer zu verstehen was sich da in ihm verändert hatte - warum das Adrenalin - er glaubte zumindest das es dies war - ihm plötzlich eher eine Art Schmerz bereitete als ihn zu pushen.

Wieder überlegte er auf dem Weg in den Warteraum was sich da bei ihm verändert hatte.

Mit 19 dann der Erste Flug mit dieser alten, klapprigen, ausgemusterten Raptor, die sein Vater vom Schrottplatz erworben hatte. Wie hatte sein Vater noch erklärt "Die Raptor ist ein ziemlich schwerfälliger Jäger, in ein Asteroidenfeld würde ich damit nicht fliegen wollen!".

Aber was wusste sein Vater schon ? Beim Ersten Soloflug den er mit der Raptor machen durfte konnte er einfach nicht anders. Er musste es seinem Vater beweisen - nein - er musste es Jedem Beweisen : ER war gut genug durch den Asteroidengürtel von Ganymed mit einer Raptor zu tanzen. Also ging es Loß, Nachbrenner auf Anschlag, Schilde auf Anschlag und ab dafür.

Es bereitete ihm starkes Vergnügen immer Näher an die Großen Brocken zu fliegen und wieder und wieder im Letzten Moment nach links ausbrechen, nach Rechts Ausbrechen, nach oben über die Asteroiden gleiten, schneller immer Schneller. Doch was war das ? Warum stotterten die Manöverdüsen auf einmal - Warum kam dieser Asteroid so verdammt schnell Näher ? Er wusste er konnte nicht mehr ausweichen - es blieb also nur der Schleudersitz - im Asteroidenfeld aber auch ziemlich riskant - das Modul hätte irgendwo dagegenschlagen können.

Aber da die Alternative eine Direkte Kollision mit diesem Verdammten Asteroiden geworden wäre zog er zähneknirschend den Auslöser des Sitzes. Ein Krachen, das Gefühl nach oben geschleudert zu werden und schwärze.

Wieder einmal wachte er in einem Krankenzimmer auf. Dieses mal Beide Beine im Gibs und der Kopf etwas schwer. Wieder einmal der Kopfschüttelnde Blick seines Vaters. Wieder dieses vertraute Gefühl im Magen. Und dennoch, heute war etwas anders... Nur was?


Du hast mich fast umgebracht !

erklang wieder Marinas Stimme in seinem Kopf.

Kriegsheld
 

Corbeau
Ensign
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Corbeau » 7. Februar 2020 17:24


Nicht im Stich lassen....

Nein, zu sagen, dass er das nicht tat, war falsch. Wer wusste, ob er das wirklich nur auf das Warten vor dem OP bezog... War sie mit ihm geflogen? Vielleicht gab er sich die Schuld an ihrem Zustand? Vielleicht war er sogar schuld an ihrem Zustand....

"Sie warten nur ein paar Meter weiter. Sie wird es nicht merken", ging Adhara leicht auf ihn ein.

"Sobald sie wach ist, werden wir sie wissen lassen, dass Sie die ganze Zeit 'ier waren."

Adhara mochte hin und wieder etwas unbeholfen und übereifrig un sozialen Situationen sein, doch mangelnde Empathie konnte man ihr eigentlich nicht vorwerfen.

"Möchten Sie etwas trinken? Einen Kaffee oder Tee? Wasser? "

Noch immer wirkte er abwesend und komplett in seiner eigenen Welt.

Bild

 

Joke
Lieutenant Colonel
Lieutenant Colonel
Benutzeravatar
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Joke » 7. Februar 2020 17:31


Bruchstücke dessen was Corbeau da sagte drangen zu ihm durch. Nicht merken, wach, hier waren, Trinken...

Ich weiß nicht mal ob Sie mich nach DEM überhaupt noch sehen will...

das klang so gar nicht Joke Mäßig.

Äh, ähm, ja, ein Wasser wäre vermutlich nicht schlecht...

stammelte er bevor er weiter versuchte dieses Gefühl einzuordnen.

Ich versteh es nicht, warum fühlt sich das so anders an?

murmelte er vor sich hin


Du hast mich fast umgebracht !

erklang wieder Marinas Stimme in seinem Kopf.

Kriegsheld
 

Corbeau
Ensign
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Corbeau » 7. Februar 2020 19:16


Ok, das klang wirklich so, als trüge er zumindest eine gewisse Schuld an ihrer Verletzung. Oder er gab sich die Schuld. Das herauszufinden war nicht Adharas Aufgabe. Wohl aber, dass die Abläufe auf der Krankenstation nicht gestört wurden.

"Ob sie Sie sehen will müssen wir wohl ihr überlassen"

Adhara goss sich eine Tasse Kaffee ein und reichte Joke ein Glas Wasser.
Dann signalisierte sie der Schwester am Empfang, sie die nächsten Minuten nur im äußersten Notfall zu stören.
Sich um Freunde und Familie der Patienten zu kümmern war manchmal genauso wichtig. Gerade aktuell, da sie keinen Bordpsychologen oder Seelsorger hatten, der diese Aufgabe übernehmen konnte...

"Sie sind verlobt, n'est-ce pas?"

Bild

 

Joke
Lieutenant Colonel
Lieutenant Colonel
Benutzeravatar
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Joke » 7. Februar 2020 20:45


Joke nahm Gedankenverloren das Glas entgegen als ein weiteres Wort zu ihm durchdrang "Verlobt"

Ja, Sie ist mir wichtiger als je irgend etwas

erwiderte er ohne groß Nachzudenken, zu sehr war er noch mit dem Herausfinden was mit seiner Reaktion auf das Adrenalin nicht stimmte beschäftigt, als das er seine Coole Maske aufsetzen konnte.

Dann, mit 27 auf der Akademie. Die Aufteilung in zwei Gruppen Kadetten. Gruppe Rot und Gruppe Blau. Er war der Rote Bomber - aber irgendwie wollte kein Waffenoffizier mehr mit ihm und seinem leicht Aggressiven, Adrenalin schwangeren Flugstil zu tun haben. Ihm war das Egal, flog er eben Ohne Waffenoffizier - er war eh besser wenn sich keiner Einmischte.

Eine Übung im Raum mit Simulierten Waffen - mit Voller Geschwindigkeit fliegen, Gegner abhängen, GT's - wenn auch Simulierte - mit seinen Flugmanövern verwirren und dann gemütlich das Ziel mit Torpedos simuliert abschießen - ganz nach seinem Geschmack.

Er wusste er hätte nur eine Chance für einen Sauberen Abschuss - Volles Risiko, über den "Feindträger" fliegen, am Heck eine 180 Grad Wende und am Scheitelpunkt die Torpedos abfeuern, direkt in die Landebuchten. Das er dafür ein paar Jäger austanzen musste und auf dem Kopf fliegen war ein Netter Kleiner Bonus.

Das er damit die Triebwerke des Bombers überlasten und die Manöverdüsen sprengen könnte kam ihm erst in den Sinn als er nach dem Simulierten Abschuss übersteuerte und direkt Kopfüber in den Hangar stürzte. Er überlebte - der Bomber war schrottreif.

Wieder einmal wachte er im Gipsverband in der Krankenstation auf. Diesmal war nicht mehr sein Vater anwesend, sondern der Ausbilder der diesmal Kopfschüttelnd im Raum stand. Das Gefühl des Adrenalins war das gleiche wie immer Gewesen. Was war dieses mal so anders ? Warum blos fühlte es sich heute nicht so an wie er es Gewohnt war?



Du hast mich fast umgebracht !

erklang wieder Marinas Stimme in seinem Kopf.

Kriegsheld
 

Corbeau
Ensign
 
Re: Hochmut kommt vor dem Fall

Beitragvon Corbeau » 7. Februar 2020 22:15


Vorsichtig legte Adhara ihre Hand auf seine und hoffte für die beiden, dass- was auch immer genau passiert war- kein tragisches Ende für sie bedeuten würde.

Die Operation würde lange dauern und es war fraglich, ob beide Beine zu retten waren, doch heutzutage gab es sogar Prothesen mit denen man der Arbeit als Waffenoffizier durchaus nachgehen konnte. Rückblickend ärgerte sie sich auch hin und wieder, eine bionische Hand abgelehnt zu haben. Das hätte ihr sicherlich einige Operationen und Schmerzen erspart.

Es war schwer, jetzt das "Richtige" zu sagen. Dafür kannte sie beide auch viel zu wenig. Genau genommen eigentlich überhaupt nicht. Alles was sie gerade wusste war, dass dieser Mann neben ihr gerade litt wie ein Hund weil seine große Liebe schwer verletzt war.

Und das war eine Situation, die sie voll und ganz nachvollziehen konnte.

Seit sie mit Marcus zusammen war, war sie nicht schwer verletzt worden. Der Bänderriss aus eigener Dummheit war das Schlimmste gewesen. Marcus hatte schusselig in ein Skalpell gefasst und hatte von ihr genäht werden müssen.... Das beides waren kaum erwähnenswerte Lappalien im Gegensatz zu dem, was der Major gerade durchmachte. Und doch konnte es hier jeden jederzeit treffen. Selbst Träger waren nicht unzerstörbar, auch wenn man sich dessen nicht jederzeit vollkommen bewusst war und sich sicher fühlte...

"Wenn sie genauso denkt, werden Sie schon einen Weg finden."

Adhara schenkte ihm ein aufmunterndes Lächeln. Viel mehr konnte sie nicht tun im Augenblick. Sie mussten abwarten.

Bild

 

Nächste

Zurück zu TCS Sewastopol

 
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (7)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
67.95%
 
Vote für uns!