Wing Commander Online Chat- und Forenrollenspiel

Kappa Terminal
Sternzeit: 2704.158
Der Neuanfang
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste 2 Beiträge • Seite 1 von 1

Raza
2nd Lieutenant
2nd Lieutenant
 
Der Neuanfang

Beitragvon Raza » 19. Mai 2020 17:59


Dr. Mastheimer saß am Rande meines Bettes und blickte mich durch Güte ausstrahlenden Augen an. Es wird nach der OP bei regelmäßigem Training und Übungen etwa 2 Monate dauern, bis sie die grundlegenden Bewegungen beherrschen. Danach liegt es an ihnen wie schnell der Fortschritt sein wird.

Portia blickte während der Erläuterung des Arztes auf ihren Stumpen an ihrer Schulter. Vor 3 Monaten war da noch ein Arm dran. IHR Arm. Jetzt ist da nur noch ein Stumpf. Bald aber nicht mehr.

Sie schluckte schwer nickte dann aber zustimmend. Ok, besser Arm dran als Arm ab. grinste sie mit schiefem Mund den Arzt an. Der blickte sie verwirrt an und schüttelte leicht den Kopf.

Gut, Frau.... Er schlug sein Dosier auf und warf einen raschen Blick hinein. ....Pryde. Dann werde ich die weitern Schritte einleiten. Ihr OP Termin wird dann Morgen sein.

Erschrocken über den baldigen Termin wollte sie schon protestieren. Entschied sich dann aber dagegen. Ich verstehe. Sie nickte nochmal und schweifte dann wieder sichtlich in ihre Gedanken ab.

Der Arzt betrachtete Portia einen Moment und schaute dann mit einem fragenden Gesichtsausdruck zu einer Schwester, die eben noch das Mittagessen vorbei brachte.

Das ist normal Herr Doktor. Zwischendrin verschwindet sie wohl in ihrer Welt. Es bringt nichts dann noch weiter mit ihr zu reden. Sie bedachte Portia eines mitleidigen Blickes. Ihr muss in der Vergangenheit übel mitgespielt worden sein. Manchmal schreit sie in der Nacht um Hilfe oder liegt wimmernd wie ein Häufchen Elend in der Ecke. Sie seufzte und verließ den Raum. Der Arzt tat es ihr gleich.

Ist schon grußelig wenn ich dran denke, dass ich bald einen Arm aus Metall habe und den auch noch mit meinen Gedanken steuere. Verrückt was es alles so gibt. Hätte ich mir nie leisten können, aber die Regierung kommt für alle Kosten auf. Sie betrachten dies als Entschuldigung für ihr Versäumen mich zu beschützen. Sie zuckte kaum merklich mit den Schultern. Meinetwegen. Was soll schon groß passieren. Ich muss zwar ne zeit lang Medikamente gegen den Abstoßungsvorgang nehmen, aber laut den Ärzten scheint mein Körper wohl gut auf Implantate zu reagieren. Gibt wohl Leute die ihr Leben lang Medikamente nehmen müssen. Haste mal wieder Glück gehabt Sarah. Äh.. Portia. Sie grinste fröhlich. Portia. POOOORRRTIAAAAAAAA. Sie mochte den Namen, auch wenn die Leute sie deswegen meist blöd ankuckten. Für sie hatte nun ein komplett neues Leben begonnen. Sie hatte mehrere Schulungen bekommen in denen es um Verhaltensregeln unter einer neuen Identität geht. Oberste Regel. Keine Kontakte zu Personen aus ihrem früheren Leben. Fiel ihr ohnehin nicht schwer. Hatte sie doch niemanden der ihr wichtig war. Melissa vielleicht, aber im Grund kannte sie sie auch kaum. Einen Job hatte sie noch nicht. Erstmal sollte sie Gesund werden und sich an ihren Arm gewöhnen. Weiteres käme dann von allein.

Am Abend des nächsten Tages saß sie wieder in ihrem Zimmer und lass ein Buch. Immer wieder blickte sie auf die Anschlussmanschette an ihrer Schulter. Da würde bald ihr neuer Arm angesteckt werden. Man hatte ihr zwar die Einzelheiten der OP erklärt, aber viel verstand sie ohnehin nicht. Die Manschette wurde wie ein richtiger Arm in der Gelenkpfanne gelagert und mit künstlichen Muskeln mit der Schulter verbunden. Der Supraspinatus hält normalerweise den Oberarmknochen in der Gelenkpfanne in Position. Ihn ihrem Fall eben die künstliche Manschette. Bizepssehne und Supraspinatussehne sowie Schlüsselbeinknochen wurden ebenfalls mit der Manschette verbunden. Dies alles sollte für optimaler und einschränkungsloser Bewegung im späteren Verlauf sorgen.

Einige Wochen später war es dann soweit. Ihr neuer Arm wurde mit der Manschette verschraubt. Sogleich spürte sie das Gewicht der metallenen Prothese. Sie war in etwa gleich schwer wie ihr richtiger Arm, jedoch musste sie sich generell erst wieder an das Gewicht eines Armes gewöhnen. Erste Bewegungsversuche scheiterten natürlich. Der Chip, den man ihr im Gehirn implantierte, musste erstmal alle Parameter der High Tech Prothese kalibrieren. Das konnte einige Tage dauern. Erst dann konnten elektrische Signale des Hirns umgewandelt und zur Augmentierung weitergeleitet werden die diese dann in die jeweilige Bewegung umsetzt.

Ein wenig kam sie sich wie ein Cyborg vor. Das Design des Armes konnte sie frei wählen. Sie entschied sich für ein natürliches Aussehen. Sie wollte Gespräche über ihre Prothese von vornherein aus dem Weg gehen.

Der Techniker justierte noch einen Motor für die horizontal/vertikal Bewegung der Unterarms und nickte dann zufrieden. Ich bin dann soweit fertig. In ein paar Tagen kommt ihre Trainerin und beginnt mit einigen leichten Übungen. Dann sehen wir weiter. Er verabschiedete sich und verließ das Zimmer.

Portia blickte immer noch leicht ungläubig auf ihren neuen Arm. Ich bin ein fucking Cyborg. Sie grinste bis über beide Ohren.

Bild

 

Raza
2nd Lieutenant
2nd Lieutenant
 
Re: Der Neuanfang

Beitragvon Raza » 20. Mai 2020 15:00


Das muss doch zu schaffen sein verbissen starrte Portia auf ein Glas Wasser, dass vor ihr auf dem Tisch stand. Sie versuchte nun schon den ganzen Tag mit ihrem neuen Arm das Glas zu erreichen. Bisher leider erfolglos.

Generell dauerte es eine Weile bis das Gehirn den künstlichen Arm wie einen echten Arm behandelte. Doch dauerte es bei ihr nun schon ein halbes Jahr ohne das sich signifikante Erfolge einstellten.

Diverse Synapsen Scans sowie Messungen der elektrischen Leitfähigkeit der Nerven musste sie schon über sich ergehen lassen. Alles normal hieß es.

Die anfängliche Begeisterung über ihren neuen Arm wich allmählich einer bitteren Frustration über ihre Unfähigkeit dieses blöde Stück Metal vernünftig zu bewegen.

Ihre Trainerin ermahnte sie zur Geduld. Es half nichts es erzwingen zu wollen. War nur leichter gesagt als getan. Geduld war nun nicht Portias beste Eigenschaft.

Sie setzte zu einem erneuten Versuch an. Der Arm hob sich langsam und schnellte mit einem raschen Satz nach vorne und stieß das Glas Wasser vom Tisch.

Verdammt!! schrie Portia und schlug aus Reflex mit ihrem noch eben übereifrigen Blecharm mit voller Wucht auf den Tisch, sodass Dieser unter der enormen Krafteinwirkung zusammenkrachte.

Gerade noch rechtzeitig konnte die Trainerin mit einem Satz nach hinten dem einstützenden Tisch ausweichen nur um im nächsten Moment aufzustehen und eifrig in die Hände zu klatschen. Ja. Ja. JA. Sehr gut. Siehst du? Geht doch. Sie nahm Portia sichtlich erfreut in den Arm. Die starrte immer noch auf den kaputten Tisch vor ihr, ehe sie die Umarmung erwiderte und erleichtert ausatmete.

Ich muss also nur echt sauer werden grisnte sie die Frau vor ihr mit schiefem Mund an. Wut kann ein Auslöser sein, ja. Du musst dich auf das Gefühl, dass du beim Schlag empfandest konzentrieren. Möglicherweise ist das dein Trigger. Stolz klopfte sie ihr auf die Schulter. Lass uns diesen Schlamassel aufräumen. sagte sie ehe sie begann die Einzelteile aufzusammeln.

Sehr gut. Bin ich also doch kein hoffnungsloser Fall. Bin aber gespannt was ich mit dem Arm noch so alles anstellen kann. Mit freudig fiesem Grinsen ging sie ihrer Trainerin zur Hand.

Bild

 


Zurück zu TCS Pulsar

 
Gastcharakter
 
Spielkonsolen
 
Online: (2)
 
Serverspende
Spende einfach mit PayPal
67.95%
 
Vote für uns!